Montag, 17. Juli 2017

Das Glück und wir dazwischen

Titel: Das Glück und wir dazwischen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seiten: 400

IMG_2768

Inhalt: 
Zwei Leben, zwei Lieben, eine Entscheidung

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben - aber wo wartet ihr Happy End?

Meine Meinung: 

Nachdem Hannah jahrelang erfolglos nach einem Zuhause gesucht hat, kommt sie nach Los Angeles zurück und zieht bei ihrer besten Freundin Gabby ein. Schon am ersten Abend muss sie eine Entscheidung treffen. Wie fällt diese aus und wie verläuft ihr Leben weiter? Findet sie in LA ihr zuhause? 

Hannah ist ein sympathischer Charakter, der im Leben schon einiges erlebt hat. Seit der High School hat sie in verschiedenen Städten der USA gelebt - immer auf der Suche nach ihrem Zuhause. 

Gabby war mir ebenfalls sehr sympathisch. Man merkt, dass sie immer für ihre Freunde da ist. Sie ist ein totaler Familienmensch. Auch ihre Eltern sind sehr sympathisch und liebenswürdig. 

Henry, Hannahs Nachtpfleger, ist trotz seiner Vergangenheit ein lebensfroher und lustigeer Mensch. Man merkt wie sehr er seinen Beruf liebt. 

Mit Ethan wurde ich leider nicht so warm. Ich weiß auch nicht warum, weil er eigentlich ganz sympathisch war. Er wirkte neben Henry irgendwie so blass und langweilig. 

Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reid war wieder sehr flüssig zu lesen, auch wenn es weniger gefühlvoll war. 
Das besondere an diesem Buch ist die Kapitelreihenfolge. Hannah muss zu Beginn eine Entscheidung treffen. Ab diesem Punkt verläuft das Buch in zwei verschiedene Richtungen, was mich am Anfang sehr verwirrt hat. Manchmal habe ich auch noch gegen Ende beide Verläufe miteinander verwechselt, weil manche Handlungen in beiden Geschichten an unterschiedlichen Stellen vorkamen. Alles in allem war dies etwas ganz neues für mich und deshalb so interessant. 
Der Nachteil an dieser Aufteilung war, dass die Geschichte an manchen Stellen nicht so in die Tiefe ging, wie ich es mir gewünscht hätte. 

Die Autorin zeigt so wie eine kleine Entscheidung ein ganzes Leben verändern kann. Und wie beides zum positiven oder zum negativen verlaufen kann. Auch wenn es zum negativen verlaufen zu scheint, lohnt es sich zu kämpfen - denn am Ende wird alles gut. 

vier
Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare: