Sonntag, 25. Juni 2017

Niemand wird sie finden

Titel: Niemand wird sie finden
Autor: Caleb Roehrig
Verlag: cbj
Seiten: 416

IMG_2742 Inhalt:
Zwei können ein Geheimnis bewahren - wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war - ist - er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen...
Ein grausamer Mord scheint die nahe liegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, dass Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst.. 

Meine Meinung: 
January verschwindet eines Tages spurlos und keiner weiß, wo sie sein könnte. Auch Flynn - Januarys Freund - weiß nicht, wo sie sich aufhalten könnte, weswegen er auf eigene Faust ermittelt und damit eine völlig neue January kennen lernt und sich selbst in Gefahr begibt..

Flynn ist ein sympathischer Charakter, der eine unglaubliche Entwicklung durchmacht und vor allem immer mehr zu sich selbst findet. Schon zu Beginn des Buches lernt man ihn als eine Person kennen, die immer für seine Freunde da ist. So ist es auch kein Wunder, dass er verzweifelt nach January sucht und sich an jeden noch so kleinen Hinweis klammert. 
January ist Flynns Freundin, die eines Tages spurlos verschwindet. Durch Flynn lernt man sie als eine liebenswerte und humorvolle Person kennen. Durch ihre neue Familie, einen Umzug und den damit verbunden Schulwechsel verändert sie sich und ihre "Freunde" von der neuen Schule zeichnen ein völlig neues Bild von ihr.
Alle Charaktere sind sehr authentisch und individuell. 

Der Schreibstil von Caleb Roehrig ist sehr einfach zu verstehen. Er versteht es Spannung aufzubauen, sei es durch die zahlreichen Rückblenden an den passenden Stellen oder durch die Enthüllungen über Januarys neues Leben. Manche Stellen sind sehr detailreich geschrieben und man kann Flynns wachsende Verzweiflung regelrecht mitfühlen. Immer wieder wird Flynn - und somit auch der Leser - auf eine neue Fährte gelockt und man weiß irgendwann gar nicht mehr wo vorne und hinten ist. Nach mehreren Irreführungen kommt es zu einem spannenden Finale, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. 

Außerdem hat Caleb Roehrig bei seinem Debüt auch ernste Themen mit eingebaut, die nach und nach zum Vorschein kommen und ebenfalls zur Spannung beitragen. 

Meiner Meinung nach eine absolute Leseempfehlung, die viel Spannung und gute Unterhaltung bietet. 

fünf
Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare: