Donnerstag, 1. Juni 2017

Mein Sommer in Brighton

Titel: Mein Sommer in Brighton
Autor: Birgit Schlieper
Verlag: cbt
Seiten: 380

IMG_2639

Inhalt: 
Es ist der schönste Sommer in Noras Leben!

Mit der besten Freundin Lisa in der Hippie-Stadt Brighton. Bei herrlich durchgeknallten Gasteltern, die alles erlauben, und in einem Haus nicht weit vom Pier. Und dann ist da noch Tim, der strubelige Surfer, der am Strand campt und sie in seinem Bulli zum Schoko-Fondue einlädt. Tim, der ihre chaotischen Gedanken liest und sie ohne Worte versteht. Doch dann ziehen plötzlich Wolken auf, und es scheint, als würde Nora ihre erste große Liebe und ihre beste Freundin gleichzeitig verlieren. Oder ist alles nur ein großes Missverständnis?

Meine Meinung: 
Nora kann es nicht glauben, sie darf ihre Ferien mit ihrer besten Freundin in Brighton verbringen, um ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Schon kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Tim, einen Surfer aus Schweden, kennen. Zwischen ihnen baut sich etwas auf oder etwa doch nicht?

Nora ist ein sehr humorvoller Mensch. Mit ihrem roten Lockenkopf, der Hornbrille ihres Opas und dem teilweise etwas eigenwilligen Kleidungsstil fällt sie sofort auf, obwohl sie nicht gerne im Mittelpunkt steht. Mit Nora konnte ich mich irgendwie nicht so anfreunden. Auf mich hat sie teilweise noch etwas sehr kindlich gewirkt. 
Lisa ist Noras beste Freundin und das komplette Gegenteil von ihr. Sie liebt es zu shoppen und sich typisch mädchenmäßig zu verhalten. Sie ist ständig in jemand neues verliebt, was aber genau so schnell wieder vergeht, wie es gekommen ist. Allerdings hat sie sich so einige Dinge geleistet, die so überhaupt nicht gehen. 
Tim ist ein Surfer aus Schweden, der in seinem bunt bemalten VW Bulli auf dem Campingplatz in Brighton verweilt. Er kann sich einfach nicht fest legen, was er machen möchte und lebt erstmal sein Leben in vollen Zügen. 

Der Schreibstil von Birgti Schlieper ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Das ganze Buch ist aus Noras Sicht geschrieben, was mich allerdings nicht wirklich gestört hat. Was ich allerdings als störend empfand, waren die teilweise etwas abgehackten Situation.

Das Cover hingegen gefällt mir sehr gut. Da bekommt man direkt Lust auf den Sommer. 

Das Buch ist ganz schön, um es mal zwischendurch zu lesen. Allerdings würde ich es eher einem jüngeren Publikum weiterempfehlen. 

drei
Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare: